Simplicity is the final achievement.
— Frédéric Chopin
 

Ileana Mateescu wurde 1985 in Bukarest (Rumänien) geboren.

Sie begann ihr Studium in Bukarest und setzte es in Salzburg und Mainz fort. Während dieser Zeit nahm sie an zahlreichen Meisterkursen teil.

2011 gewann sie den Internationalen Hilde Zadek Gesangswettbewerb (Wien) sowie den Internationalen Meistersinger-Wettbewerb (Neustadt). Darüber hinaus war sie Finalistin des Internationalen Ernst Haefliger Gesangswettbewerbs (Schweiz) sowie des Klassikmania-Gesangswettbewerbs (Wien).

 

Als Mitglied des Jungen Ensembles am Staatstheater Mainz (2008-2011) feierte Ileana Mateescu mit der Rolle Sibari in "La Semiramide riconosciuta" (Gluck) ihr Operndebüt auf einer Opernbühne. Es folgten die Rollen der 2. Hexe und des Zauberers in „Dido and Aeneas“ (Purcell). Besonders großen Erfolg feierte sie in der Rolle des Amadigi in „Amadigi di Gaula“ (Händel).

Die junge Sängerin gastierte bereits an der Kammeroper Schloss Rheinsberg als Filipievna in "Eugen Onegin" (Tschaikovski), am Theater Ulm als Ernesto in "Il Mondo della Luna" (Haydn) und an der Oper Frankfurt als Alcina in "Orlando furioso" (Vivaldi). Des weiteren gastierte sie in Erfurt, Münster, Osnabrück, Mönchengladbach, Koblenz und Coburg.

2012 feierte Ileana Mateescu ihr Debüt in Wien (Theater an der Wien) und Paris (Théâtre des Champs-Élysées) in der Rolle des Anastasio in konzertanten Aufführungen von Vivaldis „Il Giustino“.
 

Schon während ihrer Ausbildung in Mainz wurde Ileana Mateescu an der Oper Dortmund engagiert. Seit der Spielzeit 2011/12 singt sie hier wichtige Fachrollen wie u.a. Dorabella in "Cosi fan tutte" (Mozart), Cherubino in "Le nozze di Figaro" (Mozart), Ottone in "L'incoronazione di Poppea" (Monteverdi), Angelina in "La Cenerentola" (Rossini), Carmen in "Carmen" (Bizet), Octavian in "Der Rosenkavalier" (R. Strauss), David in "Saul", Hänsel in "Hänsel und Gretel" (Humperdinck), Rinaldo in "Rinaldo" (Händel) und Ronja in "Ronja Räubertochter" (Arnecke).

Für ihre besonderen Leistungen am Theater Dortmund ist Ileana Mateescu von den Konzert- und Theaterfreunden der Bajazzo Preis 2015 verliehen worden.

 

In der aktuellen Spielzeit 2016/17 ist sie wieder als Hänsel zu hören. Außerdem freut sich die Sängerin über 4 Rollendebüts: Siebel in "Faust" (Gounod), 2.Dame in "Die Zauberflöte" (Mozart), Orlofsky in "Die Fledermaus" (J.Strauß) und die Mezzosopran Partie in "Einstein on the beach" (Ph. Glass). Des Weiteren tritt Ileana Mateescu im September in Mainz bei der Schubertiade 2016 auf und singt in Dortmund die H-Moll-Messe (Bach). 

Parallel zu der Aktivität auf der Opernbühne, beschäftigt sich die vielfältige Mezzosopranistin auch mit der Liedkunst. 

Im Konzertbereich ist Ileana Mateescu schon in Wiesbaden, Zürich und Basel (The Dream of Gerontius), Dortmund und Recklinghausen (Petite Messe Solennelle), Mainz (Theresienmesse), München (Weihnachtsoratorium), und mehrmals im Konzerthaus Dortmund (u.a. Johannespassion) aufgetreten.

Die Künstlerin hat bereits mit Dirigenten wie Gabriel Feltz, Michael Hofstetter, Wolfram Koloseus, Stefano Molardi, Jac van Steen, Motonori Kobayashi, Fausto Nardi, Tiberiu Soare, Ari Rasilainen, Noam Zur, Andreas Henning, Michael Schneider, Michael Helmrath und Michael Millard gearbeitet. Zu den Regisseuren, in deren Inszenierungen Ileana Mateescu auftreten durfte, zählen Peer Boysen, Jens-Daniel Herzog, Katharina Thoma, Erik Petersen, John Fulljames, Stefan Huber, Johannes Schmid, Igor Folwill, Yuri Alexandrov, Arila Siegert, Ștefan Neagrău und Cristian Mihăilescu.